Mitmachen

Home / Mitmachen

In den Vorgängerprojekten Genbank WEL und WIPs-De I haben sich in den letzten Jahren deutschlandweit interessierte Personen bzw. Institutionen in unterschiedlicher Art und Weise beteiligt. Das WIPs-De II Team würde sich sehr freuen, weitere Institutionen und Akteure für die WIPs-De II Projektphase zu gewinnen. Dies betrifft insbesondere folgende Aspekte:

Unterstützung bei der Verortung von Vorkommen der Verantwortungsarten:

Unter dem link „https://wips.deutschlandflora.de/“ können fachkundige Personen das WIPs-De-Projekt sinnvoll unterstützen, indem sie die ihnen bekannten Vorkommen von Verantwortungsarten dem WIPs-De-Verbund mitteilen (siehe Mithilfe). In 2020 wird für die Erfassung im Gelände eine Applikation verfügbar sein.
Im Bereich der bundesweiten Verortung beprobter Populationen bzw. durchgeführter Ansiedlungsmaßnahmen sollen das bestehende Botanische Kartierungsportal und die adäquate App „WIPs2Go” als eigenes Kartierungsportal mit dem „Deutschlandflora-System” interagieren. Hierzu werden in den nächsten Monaten Anwendungen programmiert und erwünschte Beteiligungen für einen interessierten Personenkreis an Botanikern ermöglicht. Sobald Fundortmeldungen im WIPs-De-Erfassungsportal möglich sind, werden an dieser Stelle weitere Informationen folgen. Bei Interesse melden Sie sich bei:

Dr. Peter Borgmann, Osnabrück (Kontakt)

Anlage von Erhaltungskulturen:

Der Botanische Garten der Universität Potsdam ist für die Vergabe von Aufträgen zur Einrichtung von Erhaltungskulturen von Verantwortungsarten an externe Partner (Botanische Gärten, Schutzgärten, Verbände, Privatpersonen, etc.) verantwortlich. Erhaltungskulturen dienen der Sicherung von Verantwortungsarten sowie der Gewinnung von Pflanzenmaterial für Ausbringungsmaßnahmen. Die Mitarbeit richtet sich an Experten für bestimmte Arten bzw. an in lokale Naturschutzaktivitäten eingebundene Personen.
Bei Interesse ist der Botanische Garten der Universität Potsdam zu kontaktieren:

Dr. Michael Burkart, Potsdam (Kontakt)
Dr. Daniel Lauterbach, Potsdam (Kontakt)

Entwicklung und Durchführung von Bildungsangeboten:

Die Bedeutung des botanischen Artenschutzes, speziell im Bereich Wildpflanzen, für unterschiedliche Zielgruppen begreifbar zu machen ist das Hauptanliegen der Bildungsarbeit im Projekt WIPs-De. Die entwickelten Konzepte sollen dabei von möglichst vielen Bildungsakteuren aufgegriffen werden und auf viele Botanische Gärten übertragbar sein.
Wir arbeiten im Projekt eng mit der AG Pädagogik des Verbands Botanischer Gärten zusammen und möchten uns gerne mit weiteren, im Artenschutz aktiven Bildungsakteuern vernetzen. Wenn Sie ähnliche Bildungsprojekte betreuen, die sich insbesondere im Spannungsfeld zwischen Wissen und Handeln im Arten- und Naturschutz bewegen, und Interesse am Austausch mit uns haben, melden Sie sich bei:

Franziska Hahn, Mainz (Kontakt)