Erhaltungskulturen

Home / Erhaltungskulturen
Erhaltungskulturen

Erhaltungskulturen

Von ausgewählten Populationen der Verantwortungsarten werden in Botanischen Gärten Erhaltungskulturen angelegt, dabei werden auch Partner außerhalb des Projekts eingebunden. Erhaltungskulturen sind wie die Saatgutbanken eine Sicherungsmaßnahme zur Bewahrung von gefährdeten Pflanzenarten außerhalb ihres natürlichen Standortes (Ex situ). Die Anlage und Pflege solcher Kulturen bedarf besonderer Achtsamkeit und genauer Kenntnisse der Biologie der Arten (Standortansprüche, Bestäubungstyp, Lebensdauer). Einkreuzungen fremder Populationen oder Arten und andere schleichende genetische Veränderungen sind zu verhindern.

Zuständige(r) Verbundpartner: Botanischer Garten Potsdam (Kontakt)

Einrichtungen, die am Aufbau von Erhaltungskulturen einer oder mehrerer Verantwortungsarten Interesse haben, erhalten beim Botanischen Garten der Universität Potsdam, Herrn Dr. Michael Burkart oder Herrn Dr. Daniel Lauterbach weitere Informationen.